>> Bürgerreisen


Bürgerreisen im Freundeskreis

Der Freundeskreis unterstützt  und bewirbt die jährlichen Bürgerreisen, die unser Ehrenmitglied Johannes Reiner seit  über zehn Jahren anbietet. Dazu gehören die Bürgerrreise im Herbst,   eine Wanderrreise im November  und eine Aufbareise
in den Osterferien.

Nach der Reise ist auch immer vor der Reise. Sie finden die Ankündigungen aller noch ausstehenden  Reisen auf dieser Seite.

Fünfte Aufbaureise Special nach Israel, Westjordanland und Jordanien

Freitag 10. – Sonntag 19.04.2020 (Osterferien)

 Seit 15 Jahren bietet unsere Organisation  mit Unterstützung der Stadt Freiburg unterschiedliche Bürgerreisen nach Israel mit großem  Erfolg und wachsender Nachfrage an. Die Ausgewogenheit der Programme und die besondere Themenvielfalt  ist der Garant gewesen, immer wieder neue Reisende für Israel  zu gewinnen.  Seit 2012 bieten wir neben der Basisreise  durch Israel  auch Spezialreisen  durch das Land an, ergänzt um Besuche über die  Grenzen hinaus  z.B. Westjordanland und Jordanien.  Der besondere  Reiz liegt darin, auch eine  Aussenansicht  von Israel  zu bekommen.

Mit der Bürgerreise  SPECIAL wollen wir ganz besondere Themen aufgreifen. Israel soll aus  zum Teil völlig unbekannten Seiten gezeigt werden, um so einen vertiefenden Zugang zur Kultur, Natur und zu den Menschen des Landes zu bekommen. Dabei werden uns die Geschichte des heutigen Israel und die Herausforderungen der Gegenwart wie Zukunft ständig begleiten.

Der Freundeskreis  Freiburg – Tel Aviv – Yafo e.V. sowie die Stadt Freiburg würden sich sehr freuen, wenn Sie an dieser besonderen Bürgerreise teilnehmen würden. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihr Bemühen, sich einen persönlichen Eindruck über die auch uns berührende Region zu machen.

Herzliche Grüße und Schalom

gez. Johannes Reiner

 

Tag 1 – Fr 10.04.2020: Anreise

Transfer per Bus nach Zürich und Linienflug mit EL AL (LY 348) nach Tel Aviv (1145 – 1640).

Nach dem Abendessen machen wir noch einen orientierenden Spaziergang am Strand oder ein erstes erfrischendes Bad im Mittelmeer.

Übernachtung in Tel Aviv

 

Tag 2 – Sa 11..04.2020: Tel Aviv -Yafo

Wir  sehen  uns  Tel Aviv-Yafo aus ungewohnter Perspektive an. Größtenteils zu Fuß erkunden wir  die quirlige Stadt, die niemals schläft. Wir beginnen unseren Rundgang am Strand beim Denkmal für die Anlandung der „Displaced Persons“. Das Denkmal für die „Altalena“ ist ein Beispiel hierfür. Den Häusern des  Bauhausstils  (Tel Aviv ist  diesbezüglich  seit 2003 UNESCO Weltkulturerbe) gilt unser besonderes Interesse. Das „Cinema Hotel“ darf dabei nicht fehlen, auch innen. Weitere Häuser werden wir im Bereich des Rothschild Boulevards bewundern können.  Die neu renovierten Templerhäuser in Sarona  werden nicht ausgelassen. Ihr Ursprung ist auf die Besiedlung durch die pietistischen Templer aus Baden Württemberg in der zweiten Hälfte des 19. Jhdt. zurückzuführen.

Wir sehen uns  im  malerischen  Newe Sedeq, dem yemenitischen Viertel und Florentin um, auch die erste Eisenbahnstation yon Yafo aus 1892 werden wir nicht auslassen. Sie haben  auch Gelegenheit, sich im  neu gestalteten Hafenbereich von Yafo umzusehen.

Nach dem Abendessen  biete ich für Nachtschwärmer  eine  Foto -Tour durch das  romantische Yafo an. Dabei werden wir an der Hassan Bek Moschee, einst Trennlinie zwischen Tel Aviv und Yafo vorbei kommen. Es ist ein eindrucksvolles Erlebnis, in den ruhigen Nachtstunden durch die über 4000 Jahre alte Stadt zu laufen. Die Motive erhalten durch die Illumination einen besonderen Reiz und sie sind eine Herausforderung für jeden Fotografen mit Garantie auf gute Bilder.

Übernachtung in Tel Aviv

 

Tag 3 – So 12.04.2020: Negev – Aqaba

Heute wartet eine besondere Attraktion auf uns: Die Fahrt mit einem Geländefahrzeuge auf der „Weihrauchstraße“. Zunächst fahren wir mit unserem Bus zügig bis ins geografische Zentrum des Negev, nach Mitzpe Ramon. Das kleine Städtchen liegt am Rande des berühmten Ramon -Kraters und ist Ausgangsort für diverse Touren zu Fuß oder per Fahrzeug in die Wüste Negev.

Wir steigen auf einen offenen Gelände-Lkw um und bewegen uns angepasst an das Gelände auf der historischen Weihrauchstraße Richtung Südosten. Eine unvergleichlich schöne Fahrt, die uns die ganze Schönheit und Wildheit der Wüste widerspiegelt. Zum vertiefenden Erlebnis gehört ein Picknick an einem schönen Ort. Dabei haben Sie auch die Gelegenheit, selbst einmal ein paar Schritte in die zauberhafte Stille der Wüste zu tun. Sie werden diese Momente nicht vergessen.

Gegen Abend werden wir dann wieder die befestigte Straße erreichen und mit unserem Bus zum Grenzübertritt bei Aqaba fahren.

Wir gehen zu Fuß über die Grenze und in Jordanien erwartet uns der jordanische Guide und ein anderer Bus für die nächsten Tage.

Nach dem Abendessen haben Sie noch Zeit durch die Hafenstadt zu schlendern und sich mit der arabischen Lebensweise etwas vertraut zu machen.

Übernachtung in Aqaba

 

 Tag 4 – Mo 13.04.202: Wadi Rum – Petra

Frühmorgens verlassen wir Aqaba und es geht nun beständig bergauf bis zur Einfahrt in das Wadi Rum. Das Wadi Rum gehört mit seinen vielen Verzweigungen zu den schönsten Wüstenlandschaften Jordaniens. Es diente auch als Filmkulisse für den 1962 gedrehten Film“Lawrence von Arabien“. An einer kleinen Bahnstation der Hejazbahn machen wir Halt, um vor der Kulisse historischer Fahrzeuge etwas über die Bedeutung der Eisenbahn am Ende des Osmanischen Reiches zu erfahren.

Angefragt ist ein Besuch einer Polizeistation der beduinisch geprägten Wüstenpolizei. Wir erfahren etwas über den Aufgabenbereich dieser traditionellen Polizeitruppe im 21. Jhdt..

In der Ortschaft Wadi Rum steigen wir in Jeeps um und unter sachkundiger Führung von Beduinen erkunden wir einsame Seitentäler und bestaunen unglaubliche geografische Gesteinsformen in allen Farben. Ein kleines Picknick gibt uns wieder Kraft auf weitere Entdeckertour zu gehen. Der traditionelle Tee in einem Beduinenzelt darf natürlich nicht fehlen.

Fortsetzung der Fahrt auf der Königstraße zunächst nach Little Petra. Dieser deutlich kleinere aber nicht weniger beeindruckende Ort vermittelt im letzten Tageslicht einen ersten Eindruck der nabathäischen Bauweise von Unterkünften und sakralen Räumen in den Granit und  Sandsteinkonglomeratfelsen. Meist treffen wir nur auf ganz wenige Besucher um diese Zeit und die Stille vertieft die persönlichen Momentaufnahmen.

Gegen Abend erreichen wir Petra – Weltkulturerbe der UNESCO.

Übernachtung in Petra

 

Tag 5 – Di 14.04.2020: Petra

Der Höhepunkt der Reise in Jordanien ist der ganztägige Besuch der Nabatäerstadt Petra zu Fuß.

Bequeme und geschlossene Schuhe machen ergänzend den Besuch zu einem Genuß. Die Wanderung durch den Siq (Felsenschlucht) dauert ca 1,5 Std bis zum Eingang und wir stehen vor einem der eindrucksvollsten Bauten – Khazne Firaun (Schatzhaus). Wer möchte, kann auch auf einem Pferd durch den Siq reiten oder eine kleine Rikscha benutzen.

Bis zum Amphietheater (3000 Plätze) gehen wir gemeinsam und dann wird die Gruppe geteilt. Gut konditionierte Teilnehmer gehen geführt auf den Zibb Atuf zum Opferplatz mit herrlichem Blick auf Petra und die Umgebung. Diese Gruppe setzt den Weg fort durch die Farasa Schlucht bis zum Nazzals Camp (Restaurant). Die andere Gruppe setzt den Weg ebenerdig an den Gräberstädten vorbei durch den Cardo Maximus ebenfalls bis zu Nazzals Camp. Dort treffen wir zusammen und machen Pause.

Für ganz gut konditionierte wird noch eine ca. 1,5 – 2 Std. dauernde zusätzliche geführte Wanderung zum Ed Deir angeboten. Ein wildromantischer, zauberhafter Ort inmitten der Berge, dabei eingebettet in eine Felswand das beeindruckende „Kloster“ oder auch Ed Deir genannt.

Gemeinsam machen wir uns auf den langen Heimweg zum Hotel. Wer möchte, kann den Weg vom Nazzals Camp bis zum Schatzhaus mit einem Kamel zurücklegen.

Übernachtung in Petra

 

Tag 6 – Mi 15.04.2020: Madaba – Berg Nebo

Wir verlassen das einmalige Kulturerbe und fahren auf der gut frequentierten Königstraße Richtung Amman. Erstes Ziel ist die Stadt Madaba. In der St. Georgskirche bestaunen wir die älteste Karte von Jerusalem, entstanden ca zwischen 540 und 571 n.C..

Auf schmalen Landstraßen erreichen wir schließlich den Berg Nebo. Wir versuchen uns vorzustellen, mit welchen Gefühlen die Israeliten nach 40 Jahren Wüstenwanderung das Gelobte Land erstmals gesehen haben. Ihr Anführer, Moses, ist jedoch kurz darauf wie vorausgesagt gestorben. Sein Grab ist bis heute unbekannt.

Auf kurvenreicher Straße fahren wir hinunter ins Jordantal und durcheilen zahlreiche Dörfer entlang des Jordan Richtung Norden. Das Wasser, ausgehandelt beim Oslo Vertrag, ermöglicht eine relativ ertragreiche Landwirtschaft. Wir verlassen Jordanien und fahren direkt nach Nazareth.

Übernachtung in Nazareth.

 

Tag 7 – Do 16.04.2020: Jordantal – See Genezareth

Heute widmen wir uns Zeugnissen der römischen wie der Kreuzritterzeit. Zuerst fahren wir Richtung Südost nach Bet Shean und besuchen die relativ neu ausgegrabene römische Stadt.

Die Restaurateure haben ganze Arbeit geleistet und die Stadt relativ umfangreich in alten Dimensionen wieder sichtbar gemacht. Zahlreiche Tafeln und Grafiken verdeutlichen die römische Lebensweise dieser einst sehr bedeutenden Stadt.

Wir machen einen Zeitsprung in das 11. Jhdt  und erreichen auf kurvenreicher Straße die ehemalige Kreuzritterfestung Belvoir. Ihre Festungsanlagen waren für die Ewigkeit gebaut, jedoch ihre Periode dauerte nur bis zum 13. Jhdt.

Je nach Wetterlage legen wir eine Erfrischungspause am See Genezareth ein und versuchen noch den Berg Arbel per Bus zu erklimmen. Mit einem herrlichen Rundblick auf den See Genezareth beenden wir die heutige Rundreise und fahren zurück nach Nazareth.

Übernachtung in Nazareth.

 

Tag 8 – Fr 17.04.2020: Westjordanland – Jenin – Nablus – Jerusalem

Es wird eine spannende Fahrt durch das Westjordanland. Wir passieren den Checkpoint und wollen uns einen Eindruck über die infrastrukturellen, landwirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Entwicklungen dieses Landes verschaffen.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung des Programmes konnten noch keine Details seitens der Palästinenser vorgelegt werden.

Geplant ist ein Besuch einer der ältesten christlichen Kirchen, Burkin bei Jenin. Geplant sind Gespräche mit Vertretern aus der Stadtverwaltung, der Wirtschaft und des Bildungswesens.

Vorgesehen ist ein Besuch des alten Samaritaners in Nablus, ein ganz besonderer Ort.

Wenn möglich, besuchen wir noch das Rawabi-Projekt, eine moderne palästinensische Stadt für junge Leute. Abschließend ist ein Besuch des Grabes von Yassir Arafat und des nahegelegenen Musuems eingeplant..

 

Grenzübertritt in das Kernland Israel und Weiterfahrt nach Jerusalem.

Übernachtung in Jerusalem

 

Tag 9 – Sa 18.04.2020: Jerusalem

Ganztägiger Besuch von Jerusalem zu wenig bekannten bzw. angelaufenen Zielen:

Wir besuchen Gabriele Zander auf dem Ölberg und nehmen uns das Auguste Viktoria Hospital (von außen) vor. Kaiser Wilhelm II. hat 1898 dieses Hospital zu Ehren seiner Frau gestiftet. Wir besuchen auch die Himmelfahrtskirche und genießen einen schönen Ausblick auf die Stadt und Wüste Judäa.

Weitere Besuchsorte: Der hist. Bahnhof, Mishkenot Shananaim, Altstadt mit Markt, Klagemauer, Jüdisches Viertel mit Picknick an der Tayelet im Armon Hatziv sowie die Zitadelle

 

Übernachtung in Jerusalem

 

Tag 10 – So 19.04.2020: Tempelberg, Abu Gosh oder Bet Gemal und Heimreise

Frühmorgens Besuch des Tempelberges. Der Zutritt zum Felsendom sowie El Aqsa Moschee ist nicht möglich. Nach dem Rückweg durch die Altstadt und fahren wir nach Abu Gosh oder Bet Gemal, je nach Situation. Anfahrt zum Flughafen bis 13.30 Uhr.

Rückflug mit El Al (LY 343) Tel Aviv – Zürich, 16.30 – 19.50

Transfer mit Bus nach Freiburg

 

Programmänderungen vorbehalten

 

Reisepreis pro Person im DZ: 20 – 24 Tln 2258 €   /    ab 25 Tln 2178 €

                     EZ – Zuschlag: 356 €

Im Preis enthalten:

  • Linienflug Zürich – Tel Aviv und zurück (Reisegepäck 20 kg)
  • Transfer per Bus von Freiburg nach Zürich und zurück
  • 9 Ü/HP
  • 2 x Mittagessen (während Trekkingtour im Negev und Jeeptour in Wadi Rum)
  • Eintritte, Transfers in Israel, Lkwfahrt im Negev, Jeepfahrt in Wadi Rum
  • klimatisierter Reisebus
  • Tägl. Vor- u. Nachbereitung sowie Ansprechbarkeit des Reiseleiters in Deutschland ab sofort
  • Ausführliches Vorbereitungstreffen ca. 3 Wochen vor Abreise
  • Informationsmaterial
  • Grenzgebühren (28 €)

 

Im Preis nicht enthalten:

 

  • Persönliche Ausgaben, Getränke, Mittagsessen, ausgenommen s. o.
  • Trinkgelder (rechnen Sie mit ca. 7 € pro Tag und Person) und

Reiserücktrittsversicherung

 

 

Mindestteilnehmerzahl: 20 | Anmeldeschluss: 15.01.2020

 

 

 

 

 

 

 Auskunft und Reiseleitung:

Johannes Reiner, Hofstr. 19, 79268 Bötzingen, Tel. 07663 – 605440 (auch AB)

eMail: johannes.reiner@t-online.de

 

Anmeldung : Ehrlich Reisen un Event GmbH

Schloßstr. 4,

66117 Saarbrücken

Tel. 0681 – 95278995

eMail: yoram@reisen-ehrlich.de

 

 

 

Platz für Notizen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen:
Johannes Reiner
Hofstr. 19
79268 Bötzingen
Tel. 07663 – 605440
Mail: johannes.reiner@t-online.de

Bürgerreise 26.10. – 03.11.19 und Wanderreise 12.11. – 23.11.19.

 

 

 

 

(c) 2013 Freundeskreis Freiburg-Tel Aviv-Yafo e.V. Impressum